EU-Kontrollverordnung

Gleiche Regeln für Sicherheit und Tierschutz


Nach mehrjährigen Beratungen haben die Botschafter der Mitgliedstaaten einer neuen EU-Kontrollverordnung zugestimmt. Die neue Vorschrift legt die grundsätzlichen Anforderungen an den Aufbau und die Durchführung der amtlichen Lebensmittel- und Futtermittelkontrollen innerhalb der EU für alle Mitgliedsstaaten verbindlich fest. Sie löst die bisherige Verordnung (EG) Nr. 882/2004 ab. Vor dem Inkrafttreten ist noch die Zustimmung des Europäischen Parlamentes und des Agrarrates erforderlich.

Mit der neuen Verordnung werde ein Rahmen für amtliche Kontrollen entlang der gesamten Lebensmittelkette geschaffen, erklärte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt. Dabei werde es auch zu Verbesserungen beim Tierschutz kommen, wofür sich Deutschland in den Verhandlungen stets ausgesprochen habe. So könnten Verfahren zur Bewertung und Steigerung des Tierschutzniveaus europaweit einheitlich entwickelt und angewendet werden. Die neue Verordnung hat zum Ziel, die Anforderungen an Lebensmittelkontrolleure innerhalb der EU zu vereinheitlichen. Sie werde die Zusammenarbeit der Mitgliedsstaaten weiter verbessern, hofft Schmidt. (SB)
stats