Dem Wählervotum entsprechend, hat die Landesvorsitzende der CDU Saar, Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, dem SPD-Landesvorsitzenden Jochen Maas offiziell Verhandlungen über die Bildung einer gemeinsamen Landesregierung für die 16. Legislaturperiode des Landtages des Saarlandes angeboten. In einem Schreiben an Maas bezieht sich Kramp-Karrenbauer auf einen einstimmigen Beschluss der Gremien der CDU Saar hierzu. Nach dem offiziellen Endergebnis erzielte die CDU 40,7 Prozent der Stimmen, die SPD kam auf 29,8 Prozent. Demnach deutet sich eine Fortführung der Großen Koalition beider Parteien im Saarland ab.

In den Koalitionsverhandlungen könnte die SPD stärker ihre Forderungen einer Neuorganisation der Agrarförderung durchsetzen. Der bisherige Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost (SPD) pocht auf eine höhere Umverteilgung der Gelder von der 1. in die 2. Säule. Im kleinen Saarland ist der Anteil von benachteiligten Regionen vergleichsweise hoch. Vor kurzem hat die Bundesregierung dem Land einen Zuwendungsbescheid über 500.00 € für ländliche Regionen zugesagt. (da)
stats