Wie Lebensmittelzeitung.net unter Berufung auf die Nachrichtenagentur dpa-AFX berichtet, wollen die Grünen im Bundestag Dumpingpreise bei Fleischangeboten im Handel verbieten lassen. Im Konzeptpapier der Partei werden Vorschläge für eine tierfreundliche Landwirtschaft vorgestellt

Die Grünen im Bundestag fordern ein Ende extremer Billigfleisch-Angebote im Supermarkt. "Wir brauchen Mindestpreise und müssen Dumpingpreise verbieten", sagte Agrarexperte Friedrich Ostendorff der "Saarbrücker Zeitung". Für 2,99 € könne niemand ein Kotelett gewinnbringend produzieren, bei dem es dem Tier auch noch gut gegangen ist.

Ziel eines Konzeptpapiers der Fraktion ist nach Angaben der Zeitung, die Tierhaltung in den nächsten 20 Jahren zusammen mit der Landwirtschaft tierfreundlich umzubauen. Dazu gehöre, den Lebensmitteleinzelhandel in die Pflicht zu nehmen. (az)
stats