Energiewende

Gutachten in Auftrag

Der ,Runde Tisch Energiewende in Niedersachsen‘ bleibt im Zeitplan. Im Mai dieses Jahres werde die Arbeitsgruppe ihre Arbeit aufnehmen, teilte das Umweltministerium in Hannover heute mit. Aufgabenstellung ist, Szenarien für eine Energieversorgung aus 100 Prozent erneuerbaren Energien in dem Bundesland zu entwickeln. Grundlage dafür soll ein wissenschaftliches Gutachten bilden, an dem ein Konsortium unter Leitung des Clausthaler Umwelttechnik-Instituts Cutec bereits arbeite. Ein Entwurf würde auf der ersten Sitzung des Gremiums am 7. Mai präsentiert.

Der ,Runde Tisch Energiewende in Niedersachsen‘ wurde bereits im Sommer 2014 einberufen. Ihm gehören 50 Persönlichkeiten aus der niedersächsischen Wirtschaft und Energiewirtschaft, aus Wissenschaft, Gewerkschaften, Kirchen, Kammern, Umwelt- und Fachverbänden an. So sind der Bund deutscher Milchviehalter und die Volkswagen AG ebenso in der Arbeitsgruppe vertreten wie die EON AG, der Fachverband Biogas und die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Für die Landesregierung sitzen Energieminister Stefan Wenzel (Grüne) und Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) mit am Tisch.

Das Gremium soll im Zeitraum vom Mai 2015 bis in den Herbst 2016 etwa vier- bis fünfmal tagen. Seine Vorschläge sollen auch in das von der Landesregierung geplante Integrierte Energie- und Klimaschutzprogramm (IEKN) einfließen. (pio)
stats