Umfrage

Guter Ruf für Lebensmittel

Mehr als drei Viertel der Bundesbürger sind der Meinung, dass die hierzulande verkauften Lebensmittel sicher oder eher sicher sind. Etwa 22 Prozent der Verbraucher haben da Bedenken, geht aus der jüngsten Ausgabe des Verbrauchermonitors des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) hervor.

Bezogen auf Antibiotikaresistenzen und Rückstände von Pflanzenschutzmitteln sind laut Umfrage 62 Prozent und 57 Prozent der Befragten beunruhigt. Salmonellen in Lebensmitteln sind für etwa 53 Prozent ein Grund zur Besorgnis. Bei gentechnisch veränderten (GV-)Lebensmitteln sind es 52 Prozent, bei Schimmelpilzgiften in Lebensmitteln 45 Prozent, bei Glyphosat 34 Prozent.

Dabei gehört Glyphosat in Lebensmitteln bei 62 Prozent der befragten Bundesbürger zu den bekannten Verbraucherthemen. Salmonellen in der Nahrung haben einen höheren Bekanntheitsgrad (95 Prozent). Dagegen hätten nur 22 Prozent schon einmal von Campylobacter gehört. Dieser Keim gehört nach Angaben des BfR mittlerweile zu den häufigsten Darminfektionen in Deutschland Ende Juli dieses Jahres wurden den Angaben zufolge 1.001 Personen, die in Privathaushalten in Deutschland leben, im Auftrag des BfR telefonisch interviewt. (Sz)
stats