Flüchtlingshilfe

H-Milch für syrische Schüler


Die Milchlieferung in die Krisengebiete in und um Syrien ist Teil des 500 Mio. € Hilfspakets für die Landwirte der EU vom September 2015. Jetzt hat die EU-Kommission ihren Plan zum Abbau der Überschüsse auf dem EU-Markt umgesetzt. Vor allem sollen rund 350.000 syrische Schüler zusätzlich zu bestehenden Schulverpflegungsprogrammen Milch aus der EU bekommen. Wegen der dortigen Temperaturen und des langen Transports muss es H-Milch sein. 


Die Abwicklung läuft über die Hilfsorganisationen, mit denen die EU-Kommission Verträge hat. EU-Agrarkommissar Phil Hogan lobte die Maßnahme, die den europäischen Landwirten und den Opfern des Bürgerkriegs gleichzeitig helfe. Da in Syrien die Milcherzeugung ohnehin zusammengebrochen sei, fürchtet die EU-Kommission mit ihrer Lieferung nicht, die heimische Milcherzeugung zu schwächen. (Mö) 
stats