Der baden-württembergische Agrarminister setzte seit seiner Wahl im Mai einige Schwerpunkte: Die Unterstützung der Milchviehhalter, Unwetterbeihilfen, Verbraucherschutz, die Vermarktung von regionalen Produkten und die nachhaltige Gestaltung von Forstwirtschaft und Jagd.

Erste konkrete Maßnahmen in der aktuellen Milchkrise seien die Zustimmung zu den Änderungen im Agrarmarktstrukturgesetz und der Forderung nach einem weiteren 58 Mio. € schweren Hilfspaket gewesen, teilte Hauk mit. Er verkündete außerdem die Auflegung eines „10-Punkte-Plan-Milch“, der auf die verstärkte Vermarktung von regionalen Produkten abzielt.

Für die Unwetterbeihilfen seien dieses Jahr 4,5 Mio. € zur Verfügung gestellt worden. Für verbesserten Verbraucherschutz, Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit setzt Hauk unter anderem auf einen "europweit einzigartiges Öko-Monitoring", mit dem die Qualität von Bio-Lebensmitteln überwacht wird.

Hauk übernahm im Mai 2016 den Posten des Landwirtschaftsministers im grün-schwarzen Kabinett von Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Es ist seine zweite Amtszeit. Hauk war schon einmal von 2005 bis 2010 Agrarminister in Baden-Württemberg. (lm)
stats