EU-Agrarministerrat

Herkunft der Milch kennzeichnen


Bei der Herkunftskennzeichnung geh es diesmal um Milch und Milchprodukte sowie um Lebensmittel, die weitgehend aus einem Rohstoff bestehen. Die EU-Mitgliedstaaten hatten nach dem Pferdefleischskandal die EU-Kommission aufgefordert, dazu Berichte bis Ende Dezember 2014 zu liefern. Das hat die EU-Kommission nicht geschafft. Jetzt wollen manche EU-Mitgliedstaaten Druck machen. Das Thema steht unter dem Tagesordnungspunkt  „Sonstiges“. Eine Entscheidung steht nicht an. Weiterhin wird ein Vertreter der Europäischen Investitionsbank (EIB) den Ministern über das verstärke Engagement im Agrarsektor berichten. Landwirte sollen für risikoreiche Investitionen leichter an Kredite herankommen. EU-Mitgliedstaaten können die erleichterten Kreditbedingungen mit Hilfe der EIB in ihre Programme in der 2. Säule der GAP einbinden. Schließlich wird Italien über die Expo Milano 2015 berichten. (Mö)
 
stats