Russlandkrise

Hilfspäckchen für die Balten

Insgesamt knapp 28 Mio. € bewilligt die EU-Kommission für die Milcherzeuger, von denen 14,1 Mio. € für Litauen, 7,7 Mio. € für Lettland und 6,9 Mio. € für Estland vorgesehen sind. In den drei baltischen Ländern ist der Milchpreis gegenüber dem Vorjahr um rund ein Drittel gefallen. Finnland konnte seine Forderungen dagegen bisher nicht geltend machen. Dort sind die Milchpreise nicht so stark wie in den baltischen Ländern gefallen.

Auf dem Informellen EU-Agrarrat im September in Mailand hatten die Balten und Finnen Forderungen von 100 bis 150 Mio. € ins Spiel gebracht. Die EU-Kommission stützt bisher die Preise von Obst und Gemüse und gewährt Beihilfen für die private Einlagerung von Molkereiprodukten wegen des russischen Einfuhrverbots. Jetzt wird erstmals Erzeugern gezielt ein Ausgleich für ihre Verluste gezahlt. (Mö)
stats