Informeller EU-Agrarrat

Hogan verteilt Hilfen


Proteste vor dem Ratsgebäude in Luxemburg.
-- , Foto: Axel Mönch
Proteste vor dem Ratsgebäude in Luxemburg.

EU-Agrarkommissar Phil Hogan verteilte 420 Mio. € an die 28 EU-Mitgliedstaaten, als wesentlichen Bestandteil seines Hilfspakets. Für Deutschland sind 69 Mio. € vorgesehen, für Frankreich 62 Mio. €, für das Vereinigte Königreich 36 Mio. €, für die Niederlande 30 Mio. €, Polen 29 Mio. €, für Spanien und Italien jeweils 25 Mio. € und für Österreich 7 Mio. €.

Die EU-Kommission musste schnell handeln, um den zusätzlichen Finanzbedarf noch im EU-Haushalt 2016 zu verankern. In Deutschland soll das Geld für zinsverbilligte Kredite für Landwirte mit Liquiditätsschwierigkeiten verwendet werden.

Phil Hogan in Luxemburg.
-- , Foto: Axel Mönch
Phil Hogan in Luxemburg.
Hogan will die Kontrollen für die Direktzahlungen einschränken, damit die EU-Mitgliedstaaten pünktlich zum 16. Oktober den Landwirten eine Abschlagszahlung von 70 Prozent gewähren können. Auf Vor-Ort-Kontrollen will die EU-Kommission eventuell verzichten.

Weiterhin soll die private Lagerhaltung (PLH) für Milchpulver verbessert werden. Längere Einlagerungen von bis zu einem Jahr sind vorgesehen, wobei sich die monatlichen Lagerbeihilfen verdoppeln sollen. Für die PLH-Schweinefleisch soll die Einlagerung von Speck zugelassen werden, was bisher nicht möglich war. (Mö)   
stats