Ökolandbau

Hohe Prämien sorgen für Wachstum

In Mecklenburg-Vorpommern ist die ökologisch bewirtschaftete Fläche im vergangenen Jahr um 6.650 h auf 132.200 ha angewachsen. Für das laufende Jahr werde ein weiterer Flächenzuwachs erwartet, teilte das Landwirtschaftsministerium im Schwerin mit. Bereits in den ersten vier Monaten seien weitere 2.000 ha von 19 Landwirtschaftsbetrieben angemeldet worden. Der Anteil des Ökolandbaus an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche könnte damit in diesem Jahr die 10-Prozent-Marke überspringen. Ende 2016 wurden 9,85 Prozent ökologisch bewirtschaftet. Bundesweit wird auf rund 7 Prozent der Agrarflächen Ökolandbau betrieben.

In Mecklenburg-Vorpommern wirtschaften 843 Betriebe nach den Kriterien des Ökolandbaus, die durchschnittliche Betriebsgröße liegt damit bei rund 157 ha. Weitere Wachstumspotentiale sieht das Ministerium für Mecklenburg-Vorpommerns Ökobetriebe insbesondere im Obst- und Gemüseanbau sowie der ökologischen Tierhaltung. Das Land fördert den Ökolandbau mit einer Prämie von 260 €/ha für Acker und Grünland, 835 €/ha für Gemüse und 1.150 €/ha bei Dauerkulturen. Die Beratung der Öko-Betriebe wird mit 90 Prozent bezuschusst, bei der Erstberatung werden die gesamten Kosten vom Land übernommen. (SB)
stats