„Ich favorisiere eine Koalition mit der SPD", sagte Holzenkamp heute gegenüber agrarzeitung.de. Insbesondere in der Landwirtschaftspolitik lägen seiner Ansicht nach die inhaltlichen Vorstellungen der Union mit denen von Bündnis'90/Die Grünen zu weit auseinander.

Den künftigen Bundesagrarminister sollte aus Sicht von Holzenkamp die CDU/CSU-Fraktion stellen. Seine eigene Aufgabe sieht Holzenkamp weiterhin in der Agrarpolitik. „Ich kenne mich in der Agrarwirtschaft aus und mein Wahlergebnis ist eine Bestätigung für meine bisherige Arbeit", so Holzenkamp, der sein Direktmandant in Vechta-Cloppenburg mit 66 Prozent und damit bundesweit den meisten Erstimmen geholt hatte. Deshalb will er Agrarsprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag bleiben.

Für die anstehenden Koalitionsverhandlungen stehen auf seiner Prioritätenliste der Dialog der Landwirtschaft mit der Gesellschaft, die Umsetzung der EU-Agrarreform in Deutschland, die Weiterentwicklung der Tierhaltung und der Agrarexport. (sta)

stats