Entwarnung

Hühner dürfen wieder ins Freie

Betroffen von der Stallpflicht waren zuletzt nur noch einige wenige Feuchtgebiete, die sogenannten Ramsar-Gebiete, plus einer 500-Meter Ausflugszone. Diese Gebiete waren die Niederungen der Unteren Havel, Gülper See, Schollener See, die Aland-Elbe-Niederung, die Elbaue Jerichow und der Helmestausee Berga-Kelbra. In den vergangenen Wochen ist sowohl in Sachsen-Anhalt als auch in den übrigen Bundesländern kein Geflügelpestvirus Subtyp H5N8 mehr nachgewiesen worden.

Zudem läuft die bundesweit gültige Geflügelverbringungsbeschränkungsverordnung heute aus. Darin waren alle Enten- und Gänsehalter verpflichtet worden, ihre Tierbestände vor dem Transport auf das Vorliegen von Geflügelpest zu untersuchen. Daher erfolgt in Absprache mit den benachbarten Bundesländern die Aufhebung der Pflicht zur Aufstallung. Die Stallpflicht wurde Ende November vergangenen Jahres für Risikogebiete ausgesprochen, um eine mögliche Ausbreitung des Geflügelgrippe-Virus zu verhindern.

Trotz der Aufhebung der amtlichen Maßnahmen ruft das Landwirtschaftsministerium in Magdeburg jeden Geflügelhalter auf, seinen Bestand zu schützen. Dazu gehören unter anderem ein kontrollierter Besucherverkehr und die Unterbindung der Möglichkeit für Wildvögel an Tränke und Futter des Hausgeflügels zu kommen. Bei Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung muss das zuständige Veterinäramt unverzüglich  informiert werden. (da)
stats