Tierhaltung

ISN kritisiert CDU-Papier


Tierschutzthemen wie den Ringelschwanz hat die Union Positionen der Grünen übernommen, kritisiert die ISN.
-- , Foto: Steffen Bach
Tierschutzthemen wie den Ringelschwanz hat die Union Positionen der Grünen übernommen, kritisiert die ISN.

Das in dieser Woche vom Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion beschlossene Positionspapier zu „Lebensthemen“ ist bei der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) auf Kritik gestoßen. Beim Lesen des Positionspapieres werde deutlich, dass Themen wie Ringelschwanz und Antibiotikaeinsatz längst nicht mehr nur von den Grünen besetzt würden, stellt die ISN fest. Unter anderem fordert die Union, „baldmöglichst“ auf das Kürzen von Schnäbeln und Schwänzen zu verzichten und Antibiotika nur noch in medizinisch erforderlichen Fällen einzusetzen.

Die CDU/CSU-Fraktion finde in ihren Positionspapier „markige Worte“, stellt die ISN fest. „Auf der Suche nach dem goldenen Mittelweg zwischen liberalen Agrarmärkten und idealisierter Lebensmittelproduktion, setzen die Unionspolitiker auf urgrüne Themen“, so die Schweinehalterorganisation. Die Schweinehalter würden darauf bauen, dass die im Positionspapier genutzten Slogans 'Dialog statt Konfrontation', 'Sachorientierung statt Ideologie', 'Entscheidungsfreiheit statt Bevormundung' keine leeren Worthülsen bleiben, mahnt die ISN. (SB)
stats