Afrikanische Schweinepest

Jagen doch besser als Zäune


Zumindest wenn die Wildschweinepopulation drastisch vermindert werde, könne dies die Ausbreitung der Schweineseuche eindämmen. In ihrem jüngsten Gutachten erwähnt die Europäische Lebensmittelbehörde (EFSA) einen Bestandsrückgang von 70 Prozent durch verstärktes Bejagen, der seine Wirkung zeige. Allerdings schränkt die Behörde in Parma gleich ein, dass ein solcher Abschuss der Wildschweine kaum realistisch sei. In einem Gutachten vom März 2014 hatte sich die EFSA noch sehr viel kritischer gegenüber der Jagd als Mittel der Seuchenbekämpfung ausgesprochen. Die Jagd verstärke die Wanderungsbewegungen der Tiere und dies könne die Ausbreitung der ASP sogar noch fördern, hieß es damals. Als Lösung wurden damals Zäune vorgeschlagen, um die Wildschweine von den Hausschweinen zu trennen. (Mö)
stats