Außenhandel

Japan kauft wieder in Dänemark ein


Japan hatte 2001 wegen des vermeintlichen BSE-Risikos die Importe aus verschiedenen Ländern, darunter auch Dänemark, gestoppt. Die jetzige Wiederöffnung des Marktes gilt ab dem 2. Februar 2016. Sie kam nicht überraschend, da zuvor schon entsprechende Beschränkungen für Rindfleisch aus Frankreich, Irland, Polen und den Niederlanden außer Kraft gesetzt wurden, berichtet der agrarische Informationsdienst aus Österreich AIZ.info.

Der Beschluss der Regierung in Tokio wird von der EU-Kommission ausdrücklich begrüßt. Nunmehr gelte es, gemeinsam mit der EU-Vertretung in Japan die Importbeschränkungen auch für die anderen EU-Länder zu beseitigen, stellten heute Agrarkommissar Phil Hogan und Handelskommissarin Cecilia Malmström fest.

Die Exporte von Rindfleischprodukten aus EU-Ländern nach Japan sind erst 2013 wieder angelaufen. Tokio ließ vorerst einmal Lieferungen aus den vier oben genannten EU-Mitgliedsländern zu. Diese Exporte wiesen im ersten Halbjahr 2015 einen Wert von 4,6 Mio. € auf. (mrs)
stats