EU-Agrarministerrat

Keine Hilfen für Schweinefleisch

Die EU glaubt, der Markt für Schweinefleisch braucht keine Unterstützung
-- , Foto: Stefan Schwarz / pixelio.de
Die EU glaubt, der Markt für Schweinefleisch braucht keine Unterstützung

Die fallenden Preise für Schweinefleisch sprachen mehrere Minister auf dem EU-Agrarrat in Luxemburg an. Besonders Belgien, die Niederlande, Polen, Österreich, Frankreich und Irland hoben die Probleme der Schweinehalter hervor.

Die EU-Kommission ist aber nicht zu Eingriffen in den Markt bereit. Beihilfen für die private Lagerhaltung (PLH) für Schweinefleisch lehnt die EU-Kommission ab. „Das würde die Anpassung der Landwirte an die Überschusssituation lediglich verlängern“, gab Ciolos zu bedenken.

Zwei Jahre guter Preise hätten die Erzeuger zur Steigerung ihrer Produktion veranlasst und jetzt sei es Aufgabe der Landwirte, das Angebot wieder zu drosseln. Die Russlandkrise sei weniger für die fallenden Schweinefleischpreise verantwortlich zu machen, als bei Milch, Obst und Gemüse, erklärte der Agrarkommissar.

Copa, der Dachverband der nationalen Bauernverbände in Brüssel, fordert dagegen Hilfen für Bauchfleisch und andere schwerer zu vermarktende Teile des Schweines. (Mö)
stats