Lückenindikation

Kleine Kulturen besser schützen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die Förderung des Modell- und Demonstrationsvorhabens „Verbesserung der Verfügbarkeit von Pflanzenschutzmitteln für kleine Kulturen in Gartenbau und Landwirtschaft“ verlängert.

Lückenindikationen sind seit vielen Jahren eine zentrale Herausforderung für die Landwirtschaft und den Gartenbau. Für diese Anwendungsgebiete gibt es häufig keine oder nicht ausreichend Pflanzenschutzmittel, weil nur wenige Kulturen mit geringem gesamtwirtschaftlichem Wert betroffen sind. Außerdem sind für bestimmte Anwendungsbereiche keine oder nicht ausreichend Pflanzenschutzmittel zugelassen und verfügbar.

Seit dem Jahr 2013 werden in dem Vorhaben Verfahren erarbeitet, um auch für solche Pflanzen im Gartenbau und Ackerbau wirksame Pflanzenschutzmittel bereitstellen zu können. Nun können die Tätigkeiten - bis zum Jahr 2020 mit Fördermitteln des Ministeriums – anschließend dauerhaft fortgeführt werden. Das BMEL fördert das Vorhaben mit insgesamt 537.000 €. Neben den Steuergeldern tragen Eigenfinanzanteile (291.000 €) der Wirtschaft zur Finanzierung bei. (SB)
stats