Der in der vergangenen Woche kurzfristig anberaumte Besuch des Staatssekretärs im Bundeslandwirtschaftsministerium, Dr. Robert Kloos, in Moskau, ist damit ohne Ergebnis geblieben. Hauptgegenstand der Verhandlungen war die Beteiligung Russlands an der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin im Januar.

Neben der Fortführung des Importstopps für Lebensmittel steht nun auch die Teilnahme an der im Januar 2016 in Berlin stattfindenden IGW infrage. Nach agrarzeitung.de vorliegenden Informationen ist ein wesentlicher Grund dafür, dass sich der Name des seit April 2015 amtierenden russischen Agrarministers Alexander Tkatschjow auf der Liste der für Besuche in der EU gesperrten Personen befindet.

Kloos habe sich bemüht die Situation zu entschärfen und für die Teilnahme Russlands an der IGW zu werben. Doch wahrscheinlich werde auch kein Staatssekretär auf der IGW erscheinen, hieß es. Damit erscheint ebenfalls die Teilnahme Russlands an dem internationalen Treffen der Agrarminister im Rahmen des Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) auf der IGW sehr unwahrscheinlich. (jst)
 
stats