Russland

Kloos muss kurzfristig erscheinen

Ursprünglich wollte Kloos die Eröffnung des heute im BMEL stattfindenden "Thementag Weizen" übernehmen. Dies wäre ihm persönlich auch sehr wichtig gewesen, sagte der ihn vertretende Sprecher Dr. Klaus Heider. Jedoch sei aufgrund hoher Dringlichkeit am Dienstagabend entschieden worden, dass Kloos nach Moskau reisen müsse. Weitere Informationen lüber den Inhalt der zu führenden Gespräche liegen agrarzeitung.de bisher nicht vor.

In der Agrarwirtschaft stößt die Nachricht über Kloos' kurzfristigen Russland-Besuch auf viel Interesse. Branchenteilnehmer verbinden damit Hoffnung, dass neuer Schwung in die Gespräche zwischen beiden Ländern kommt. Von dem seit 2014 bestehenden Handelsembargo für westliche Erzeugnisse sind die Fleisch- und Milchwirtschaft sowie die Landtechnik-Anbieter besonders betroffen. (jst)
stats