EEG-Novelle

Koalition einigt sich bei Biogas


Am gestrigen Abend einigte sich die große Koalition auch bei dem bisher strittigen Thema Bioenergie. Das bislang geplante Ausschreibungsvolumen von jährlich 100 Megawatt (MW) soll demnach deutlich angehoben werden. Geplant ist nun, in den Jahren 2017 bis 2019 jeweils 150 MW auszuschreiben, in den drei folgenden Jahren sollen es 200 MW pro Jahr sein. Insgesamt würden so bis 2022 Biomassekraftwerke mit einer Gesamtleistung von 1.050 MW einen Zuschlag bekommen. Das wären 450 MW mehr als bisher vorgesehen. Für eine bessere Biogasförderung hatte sich vor allem die CSU eingesetzt.

Freude in der Branche

In der Biogasbranche stieß das Ergebnis auf eine positive Resonanz. Die Regelung sei ein klares Bekenntnis für die Bioenergie, lobt der Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Biogas Dr. Claudius da Costa Gomez die gestern im Koalitionsausschuss erzielte Einigung. „Mit der vereinbarten Erhöhung des Ausbaudeckels werde nun für einen großen Teil der Bestandsanlagen eine mögliche Zukunftsperspektive eröffnet. Dies sei ein großer Fortschritt in den seit Monaten festgefahrenen Verhandlungen für die Bioenergie“, so da Costa Gomez. (SB)
stats