Erneuerbare Energie

Kommission kündigt Vorschlag an

2030 soll der Mindestanteil von Sonne, Wind und anderen Formen von erneuerbarer Energie bei 27 Prozent liegen. Allerdings ist dieser Wert lediglich auf Ebene der EU verbindlich. Wie die EU-Mitgliedstaaten eingebunden und gemeinsam dieses Ziel erreichen, soll in der Revision der bestehenden EU-Richtlinie für erneuerbare Energie geklärte werden.

Die EU-Kommission ist noch auf der Suche nach Lösungen und eröffnet zunächst eine Konsultation. Bis zu 10. Februar können Stellungsnahmen in Brüssel abgegeben werden. Im Herbst 2016 soll dann der Vorschlag folgen. Die EU-Mitgliedstaaten sollten möglichst bis 2017 nationale Fahrpläne für den langfristigen Einsatz von erneuerbarer Energie vorlegen, forderte EU-Vizekommissionspräsident Maros Sefcovic.

Die EU-Mitgliedstaaten sollten rasch handeln, um Investoren eine Perspektive über das Jahr 2020 hinaus zu eröffnen. Sefcovic denkt nicht an Strafen für die EU-Mitgliedstaaten, die bis 2030 ihre nationalen Anteile verpassen. Aber es müsse mit der Revision der Richtlinie sichergestellt werden, dass die EU-Mitgliedstaaten gemeinsam das verpflichtende Ziel von 27 Prozent bis 2030 erreichen, betonte der Kommissar. (Mö)
stats