EU-Agrarministerrat

Kredite sind leichter zu bekommen


Über die neuen Pläne der Investitionsbank informierte EIB-Vizepräsident Wilhelm Molterer die EU-Agrarminister in Luxemburg. Die EU-Mitgliedstaaten sollen den Landwirten über Programme in der 2. Säule der GAP zusätzliche Finanzierungsinstrumente anbieten. Vor allem für risikoreiche Investitionen soll es leichter werden, an Kredite heranzukommen. Die EIB habe sich in ihren Gründungsjahren nach 1958 stark um die Landwirtschaft gekümmert, berichtete Molterer. Später habe die Landwirtschaft dann nur noch eine untergeordnete Rolle gespielt und jetzt wolle sich die EIB dem zukunftsträchtigen Sektor wieder verstärkt widmen. Dazu sei man allerdings auf die Kooperation mit Privatbanken und den EU-Mitgliedstaaten angewiesen. EU-Agrarkommissar Phil Hogan bemängelte, die Finanzierung von Investitionen werde von vielen EU-Mitgliedstaaten bei der Ausgestaltung der 2. Säule der GAP unterschätzt. Dabei könnten hier Haushaltsmittel leicht verdoppelt oder verdreifacht werden, betonte Hogan. Irland, Griechenland, Spanien, Portugal und Italien ergriffen daraufhin das Wort im EU-Agrarministerrat und lobten die Initiative der EIB. (Mö) 
stats