Geflügelpest

Landkreise entscheiden über Stallpflicht

In weiten Teilen Mecklenburg-Vorpommerns darf Geflügel wieder im Freien gehalten werden. Ausgenommen bleiben Risikogebiete rund um die großen Wasserläufe und Seen sowie an der Küste. Die einzelnen Gebietskulissen wurden von den Landkreisen in enger Abstimmung mit dem Ministerium festgelegt, teilt das Landwirtschaftsministerium mit. Für gewerbliche Geflügelhalter bleibe das Aufstallgebot zunächst bestehen. Die Betriebe können aber einen schriftlichen Antrag auf Auslaufhaltung stellen, über den die Veterinärämter entscheiden.

„Ich freue mich, dass wir einen tragfähigen und fachlich fundierten Konsens gefunden haben und im Kampf gegen die aktuelle Seuchenlage weiter einheitlich vorgehen“, kommentierte Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus das Ergebnis aus dem Gespräch mit Vertretern der Kreise und Veterinärämtern. Die Gefahr sei noch nicht gebannt, warnte Backhaus. Geflügelhalter sollten deshalb „ein wachsames Auge auf die eigenen Bestände werfen“.

Auch in Nordrhein-Westfalen wurde die landesweite Stallpflicht aufgehoben. Abhängig von den lokalen Risiken können die Landkreise nun entscheiden, ob und in welchem Umfang die Aufstallung angeordnet wird. Das Landwirtschaftsministerium rät den Geflügelhaltern, sich sich bei den zuständigen Ämtern vor Ort zu informieren. (SB)
stats