Stimmungsknick

Landwirte investieren weniger


Um rund ein Drittel wollen die Landwirte in Deutschland ihre Investitionen im 2. Halbjahr 2015 verringern. Eine Ursache dafür seien die die geringen Erzeugerpreise in allen Sektoren der landwirtschaftlichen Erzeugung, sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, in dieser Woche in Berlin.

Würden üblicherweise rund 6 Mrd. € pro Halbjahr in  die landwirtschaftliche Produktion investiert, so seien nach neuen Untersuchungen im 2. Halbjahr 2015 nur etwa 4 Mrd. € zu erwarten, so Rukwied.

Extreme Wettersituationen im laufenden Jahr würden auch zur Verunsicherung beitragen. Größere Ernteverluste seien auch für die späträumenden Kulturen wie Kartoffeln und Mais, daneben jedoch auch im Obst- und Weinbau zu erwarten, so Rukwied.

Auch Fragen zur Düngeverordnung sowie die "omnipräsente Kritik an der Tierhaltung" in Deutschland trügen ihren Teil zu größer werdenden Unsicherheit in der Landwirtschaft bei, beschrieb Rukwied die aktuelle Stimmungslage in der Branche. (jst)
stats