Copa-Cogeca macht mit einer Einladung zur Großdemonstration in Brüssel mobil. Der Dachverband zum Sondertreffen der EU-Agrarminister am 7. September auf die schwierige Lage der Schweinefleisch- und Milcherzeuger hinweisen. Zur Unterstützung des Schweinefleischsektors drängt Copa-Cogeca die EU zu intensiveren Verhandlungen mit Russland über die Aufhebung der Anfang 2014 verhängten Einschränkungen für EU-Schweinefleischexporte. Dadurch könnten zumindest die Exporte für Produkte wie genießbare Schlachtnebenerzeugnisse und Speck wieder aufgenommen werden.

Im Milchsektor sollte die EU den Mitgliedstaaten entgegenkommen, indem die Direktzahlungen schon vor dem 1. Dezember ausbezahlt werden. Die Superabgabe in einer Höhe von rund 700 Mio. Euro müsse in den Sektor zurückfließen und der EU-Interventionspreis angehoben werden. Zwar seien die jüngsten Maßnahmen der EU-Kommission für die vom Russland-Embargo betroffenen Landwirte, ein Schritt in die richtige Richtung. Die Initiativen würden aber „nicht annähernd ausreichen", um die Landwirte für ihre enormen Einkommensverlust zu entschädigen, so Copa-Cogeca. (az)
stats