Tierschutz

Landwirte müssen honoriert werden


Anlässlich eines Besuchs konventioneller Schweinehaltungsbetriebe forderte Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer am Donnerstag eine klare und erweiterte Kennzeichnung tierischer Produkte. „Seit dem 1. April 2015 müssen EU-weit Schnitzel und Steaks mit dem Herkunftsland gekennzeichnet werden. Gut wäre, wenn die Verbraucher auch über die konkrete Haltungsform der Schweine informiert würden, um eine echte Wahlfreiheit zu haben", so Meyer.


Nach Angaben seines Ministeriums in Hannover besuchte Meyer zwei Betriebe in der Lüneburger Heide, die Fleisch für das Label des Deutschen Tierschutzbundes produzieren. Sie bieten den Tieren dadurch deutlich mehr Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten und verzichten etwa auf das betäubungslose Kastrieren. Meyer habe das zweistufige, freiwillige Tierschutzlabel als „sinnvollen Schritt" bezeichnet, da es echte Tierschutzleistungen von Landwirten kennzeichne und honoriere.


„Die Tierschutzleistungen von Wirtschaft und Landwirten sind sehr zu begrüßen. Ich teile aber die Auffassung des Deutschen Tierschutzbundes und des Sachverständigenrates für Agrarfragen, dass eine staatliche Kennzeichnung nach der Haltungsform - wie bei Eiern - auch bei Fleisch für noch mehr Tierschutz im Schweinestall sorgen würde", so der Minister. (Sz)
stats