Gefragt sind Landwirte sowie Landschafts- und Gartenbauer, die Pflanzenschutzmittel anwenden. Die bundesweite Befragung ist Teil des Nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln (NAP) und läuft bereits seit einigen Wochen. Jetzt appelliert die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) an ihre Mitglieder, an der Befragung teilzunehmen und damit einen Beitrag für einen besseren Arbeitssschutz zu leisten.

Umfassender Plan
Mit dem Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz folgt die Bundesregierung einer EU-rechtlichen Vorgabe. Der deutsche Aktionsplan stebt an, Risiken, die durch die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln für Mensch, Tier und Umwelt entstehen können, zu reduzieren. Dazu dienen neue Technologien sowie Kulturpflanzen- oder sektorspezifische Leitlinien des integrierten Pflanzenschutzes. Außerdem ist die ständige Weiterbildung der Anwender Bestandteil des Aktionsplans. (az)
Anhand der erhobenen Daten wollen die Forscher herausfinden, wie die derzeitige Lage bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln ist. Darüber hinaus sollen aus den Daten mögliche Maßnahmen zur Verbesserung der Situation für die Anwendung im landwirtschaftlichen und gärtnerischen Bereich sowie beim Obstbau, bei Sonderkulturen und öffentlichen Grün abgeleitet werden. Ein weiteres wichtiges Ziel ist es auch, den Schutz für unbeteiligte Dritte wie Anwohner, Spaziergänger oder spielende Kinder zu verbessern.

Die Befragung, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Auftrag gegeben wurde, kann unter www.anwender-schutz.de aufgerufen werden. Das Ausfüllen der einzelnen Punkte dauert laut den Entwicklern rund 25 Minuten. Die Durchführung und Auswertung übernimmt die Agrifood Management & Strategy GmbH, eine Ausgründung der Universität Göttingen.  (az)


stats