Münchner Sicherheitskonferenz

Landwirtschaft als Stabilitätsanker

In München treffen sich in jedem Jahr internationale Experten, um auf der Sicherheitskonferenz die weltpolitische Lage zu analysieren. Schmidt betonte in der bayerischen Landeshauptstadt die zentrale Bedeutung der Ernährungssicherung für Frieden und Sicherheit.

„Sicherheit in der heutigen Zeit ist vielschichtig“, erklärte Schmidt. Traditionelle Sicherheitskonzepte müssten weitergedacht und die zentrale Bedeutung der Landwirtschaft und Ernährungssicherung wahrgenommen werden. Die Landwirtschaft sei der Schlüssel für die Ernährungssicherung, diene aber auch als Stabilitätsanker in Krisengebieten.

Eine starke Landwirtschaft verbessere die Lebensbedingungen der Bevölkerung vor Ort und sorge für Wachstum und Wertschöpfung. Damit eröffne sie Bleibeperspektiven für die Menschen. Sicherheitspolitik und Ernährungssicherung müssten zukünftig gemeinsam gedacht werden. „Wir müssen Krisenherde eindämmen, bevor ein Flächenbrand entsteht“, forderte Schmidt.

Hilfe zur Selbsthilfe müsse vor Ort angeboten werden, noch bevor Menschen darüber nachdenken, ihre Heimat zu verlassen. Um Fluchtursachen zu bekämpfen, müssten die Probleme hinter den Konflikten gelöst werden. Der Minister forderte, militärische Strategien durch zivile Krisenprävention zu ergänzen. „Ich bin überzeugt, dass eine leistungsfähige, lokal angepasste, nachhaltige Landwirtschaft nicht nur der Schlüssel für die weltweite Ernährungssicherung, sondern auch für Friedens- und Stabilitätssicherung ist", sagte Schmidt. (SB)
stats