EU-Umweltpolitik

Landwirtschaft bleibt ein Problem


Alle fünf Jahre bilanziert die Europäische Umweltagentur den Zustand in der EU. Ihren jüngsten Bericht hat die Agentur nun vorgelegt.

Darin werden Erfolge, zum Beispiel für den Schutz von Luft und Wasser, erwähnt.  Dort wo sich die Politik klare Ziele setze, könne die Umweltschutzgesetzgebung etwas erreichen, fasste EEA-Direktor Hans Bruyninckx in Brüssel zusammen.

Eine der Herausforderungen bleibe jedoch die Landwirtschaft. Der Bericht warnt vor einer zunehmenden Intensivierung. Die Artenvielfalt, die Bodenqualität und die Luft litten unter einer zu intensiven Landwirtschaft.

Für Bruyninckx schaffen Investitionen in die Umwelt neue Arbeitsplätze und sorgen nicht für deren Abbau. In ihrer Bilanz warnt die Umweltagentur vor Chemikalien mit Risiken für das menschliche Hormonsystem. Endokrine Disruptoren, zu denen auch einige Pflanzenschutzmittel gehören, werden zurzeit von der EU-Kommission geprüft. Wie streng gegen sie vorgegangen wird, steht noch nicht fest. (Mö)     
stats