Luftreinhaltung

Landwirtschaft soll weniger Ammoniak ausstoßen


Die Landwirtschaft und kleinere Kraftwerke könnten zukünftig besonders zur Luftreinhaltung beitragen, erklärte EU-Umweltkommissar Janez Potocnik in Brüssel. Dort seinen mit einigen Anstrengungen besonders große Erfolge für die Luftreinhaltung zu erreichen.

Der Verkehrssektor verschmutze die Luft inzwischen schon deutlich weniger, die Industrie habe den Ausstoß vom Schwefel erheblich gesenkt. Jetzt sei die Landwirtschaft mit ihren Ammoniakemissionen dran, forderte Potocnik. Deutschland treffen die Pläne der EU-Kommission besonders.

In Deutschland sollen die Ammoniakemissionen bis 2030 um 39 Prozent gesenkt werden. Die Kommission sieht ein Verminderungspotential durch eine bessere Lagerung von Mist und Gülle um 60 Prozent. Die gezielte Ausbringung soll den Ammoniakausstoß um 30 Prozent vermindern.

Die EU-Mitgliedstaaten sollen nationale Überwachungspläne aufstellen, um die Emissionen zu vermindern. Potocnik wies auf die Schäden für Natura 2000 Gebiete durch den unerwünschten Nährstoffeintrag hin. (Mö)
stats