Antibiotika

Landwirtschaftsminister erklärt Thema zur Chefsache


„Houston, wir haben ein Problem", lautet die Antwort von Bundesagrarminister Christian Schmidt auf die massenhafte Verwendung von Antibiotika in der Tierhaltung. Der Einsatz müsse sowohl in der Humanmedizin als auch in der Tiermedizin auf den Prüfstand, sagt er aktuell in einem Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit".

Allerdings dürfe man auch nicht aus den Augen verlieren, dass ein erkranktes Tier aus Tierschutzgründen einer Behandlung bedarf. Die könnten wir ihm nicht verwehren, weil möglicherweise die Statistik dagegenspriche, sagt er auf die Frage nach eine konkreten Deckelung der Einsatzmenge.

Die Herausforderung bestünde darin, eine gewisse Sorglosigkeit der Gesellschaft im Umgang mit Antibiotika in eine angemessene Besorgnis umzuwandeln. Am meisten hat Schmidt in seinem Amt als Landwirtschaftsminister überrascht zu erfahren, wie sehr sich Landwirte an den Rand der Gesellschaft gedrückt fühlen. (kbo)
stats