Niedersachsen

Mehr Geld für schnelles Internet

Niedersachsen stellt erstmals Mittel aus dem ELER-Fonds (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes) für den Ausbau schneller Internetverbindungen auf dem Land bereit. Von den Mitteln in Höhe vom 16 Mio. € profitieren neun Landkreise. Zusätzlich erhalten 18 Gemeinden in fünf niedersächsischen Landkreisen eine Förderung aus der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) in Höhe von zusammen rund 3,3 Mio. €, teilt das niedersächsische Landwirtschaftsministerium mit. Während die ELER-Mittel dem großflächigen Breitband-Ausbau in den Landkreisen dienen, wird die GAK-Förderung vornehmlich für Einzelprojekte in den Gemeinden eingesetzt, etwa bei der Versorgung von Streusiedlungen.

Die Landesregierung strebt den flächendeckenden Ausbau der Breitbandversorgung an. „Leistungsfähige Internet-Verbindungen gehören zur Daseinsvorsorge und müssen zum Standard auch im ländlichen Raum werden“, sagte Landwirtschaftsminister Christian Meyer. Die Digitalisierung schaffe somit zukunftsfähige und attraktive Bedingungen für das Wohnen und Arbeiten auf dem Land. „Ohne moderne Kommunikationsmittel und schnelles Internet würden diese Regionen abgehängt.“ (SB)
stats