EU-Japan-Gipfel

Mehr Tempo in den Handelsgesprächen


Die Verhandlungen um eine Freihandelszone zwischen der EU und Japan schleppen sich dahin. Das 23. europäisch-japanische Gipfeltreffen soll etwas Schwung in die Sache bringen. Noch in diesem Jahr, oder in den ersten Monaten des kommenden Jahres sollte es zu einem Abschluss kommen, betonte Juncker in Tokio. Im Agrarsektor hat die EU überwiegend offensive Interessen. Nach einem Abbau der Zölle versprechen sich vor allem die EU-Exporteure von Molkereiprodukten neue Absatzmöglichkeiten in Japan. Japan will seinen hochsubventionierten Agrarsektor dagegen weiterhin schützen. Ein Hauptstreitpunkt ist in den Gesprächen der Handel mit Autos. Japan fordert einen besseren Zugang zum EU-Markt und zwar auch für Autos, die lediglich zu 40 Prozent vom Wert her in Japan gefertigt wurden. (Mö) 
stats