CSU-Chef fordert zusätzliche Agrarmittel
-- , Foto: Seehofer.de
CSU-Chef fordert zusätzliche Agrarmittel

Gestern noch hatten die Parteispitzen von Union und SPD offiziell von einer Ausgabensperre bei den Koalitionsverhandlungen gesprochen. Davon könnte die Agrarpolitik jedoch nicht betroffen sein. CSU-Chef Horst Seehofer macht sich laut Teilnehmerangaben in den Verhandlungen heute dafür stark, dass die Mittel für die nationale Agrarförderung aufgestockt werden.

Diese Forderung hatten auch die Agrarminister am Montag in München offiziell ins Protokoll geschrieben. Auch der Deutsche Bauernverband fordert seit geraumer Zeit eine Erhöhung der sogenannten Agrarstrukturmittel (GAK) um 200 Mio. €.

Die Arbeitsgruppe Landwirtschaft ist heute zu ihrer entscheidenden Sitzung in den Koalitionsverhandlungen in Berlin zusammen gekommen. Bis Donnerstag sollen alle Themen dort abgehandelt werden, damit die Ergebnisse den Parteispitzen in der kommenden Woche vorgelegt werden können.

Für die Unterhändler von CDU/CSU ist dem Kompromiss der Agrarminister der Bundesländer zur Umsetzung der EU-Agrarreform von Montag in den Koalitionsverhandlungen in Berlin nichts mehr hinzuzufügen.

Es gebe keinen Änderungsbedarf, heißt es gegenüber agrarzeitung.de. Als „tragbar" bezeichnet der CDU-Agrarsprecher im Bundestag Franz-Josef Holzenkamp offiziell die Einigung. Seine CSU-Kollegin Marlene Mortler sagt mit Blick auf die laufenden Koalitionsverhandlungen es sei ein „großer Streitpunkt vom Tisch". (sta)
stats