2014 betrug die Fläche noch knapp 125.551 ha, 2015 waren es 127.500 ha. Das sind inzwischen etwas mehr als neun Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche insgesamt.

Die Daten stammen aus dem jährlich veröffentlichten Statistischen Datenblatt des Agrarministeriums, das auch noch jede Menge andere interessante Zahlen aufführt. Die Milchkrise zum Beispiel ist auch an Mecklenburg-Vorpommern nicht spurlos vorübergegangen: So wurden 2014 noch maximal knapp 36,8 Cent pro Kilo bezahlt; 2015 waren es noch höchstens 27,8 Cent. Der Viehbestand ging flächendeckend zurück: Im Vergleich zum Vorjahr wurden 2015 knapp vier Prozent weniger Tiere pro 100 ha gehalten - besonders ins Auge fällt dabei der Rückgang an Schweinen um knapp 12 Prozent.

„Die Daten und Zahlen dienen vielen Bürgerinnen und Bürger dazu, sich ein besseres Bild von unserem Bundesland zu machen und nachzuvollziehen, welche Fortschritte in den einzelnen Geschäftsbereichen und damit im ländlichen Raum gemacht wurden“, erklärt Agrarminster Till Backhaus. Das Datenblatt erfasst neben Zahlen aus der Landwirtschaft umfassende Daten aus der Forstwirtschaft, Fischerei, Natur und Landschaft, Wasser und Boden. (lm)
stats