Bauerntag

Merkel bekennt sich zur Landwirtschaft

Bundeskanzlerin Merkel sprach vor Vertretern der Landwirtschaft.
-- , Fotos: jst
Bundeskanzlerin Merkel sprach vor Vertretern der Landwirtschaft.

"Wir stehen zu beiden Säulen der Agrarpolitik", sagte Merkel vor den rund 1.000 Teilnehmern des Bauerntages. Dabei sei jedoch klar, dass insbesondere die zweite Säule dringend entbürokratisiert werden müsse, sagte sie unter Beifall des Publikums. Dabei stehe die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) jedoch auch vor Veränderungen. Die Verhandlungen über die GAP würden nun intensiver geführt werden und die Landwirtschaft sei aufgefordert, sich konstruktiv in die Diskussion einzubringen.

Für die Zulassung von Glyphosat gebe es gute Gründe, sagte Merkel. Daher werde sich Ihre Partei für eine auf wissenschaftlicher Basis beruhenden Verlängerung der Zulassung einsetzen.

Besondere Beachtung müsse zukünftig nach ihrer Ansicht die Entwicklung der Ländlichen Räume haben. Dafür seien von ihrer Regierung bereits umfangreiche Mittel bereitgestellt worden. Nach wie vor gelte es, besonders auf dem Feld der digitalen Infrastruktur Defizite zu beseitigen. Dies werde nun mit Nachdruck verfolgt, sagte Merkel zu.

Kurze Protestaktion von Tierrechtlern

Beim Eintreffen der Kanzlerin kam es in der Einfahrt des Veranstaltungortes zu einer auch für Sicherheitskräfte überraschenden Protestaktion von Tierrechtsaktivisten. Mit Transparenten und lauten Rufen versuchten die Gruppe aus etwa 15 Personen bis zur Kanzlerin vorzudringen. "Nach 18 Sekunden war Kontrolle hergestellt," hieß es dazu aus den Kreisen des Sicherheitsdienste. (jst)





stats