TTIP-Verhandlungen

Merkel betont ihre Zustimmung


Merkel wehrt sich gegen den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der ihr mangelndes Engagement für TTIP vorwirft. „Ich halte das Abkommen für richtig und wichtig“,  erklärte die Bundeskanzlerin auf der Sommer-Presskonferenz in Berlin. Sie argumentierte mit der Arbeitslosigkeit in einigen EU-Mitgliedstaten, die durch ein Handelsabkommen mit den USA abgebaut werden könne. Freihandelsabkommen würden zurzeit überall in der Welt abgeschossen und was spreche dagegen, wenn die EU und die USA ein Abkommen abschließen, das ein besonders hohes Maß an Sicherheit für Arbeitnehmer bereithalte. Dass die TTIP-Verhandlungen stocken, verwundert Merkel nicht. Es ist nach ihrer Ansicht ein ganz normales Geschehen, dass sich wenige Monate vor dem Abschluss noch keine Kompromisse abzeichnen. Derweil vergrößern sich bei Beobachtern die Zweifel, ob es wegen der anlaufenden Präsidentschaftswahlen in den USA in den kommenden Monaten zu einem Abschluss kommen wird. Auch Teile der SPD halten das TTIP-Abkommen für "tot". (Mö)
stats