Glyphosat

Merkel bittet ins Kanzleramt


Es sei offenbar, dass es derzeit keine einheitliche Position in der Bundesregierung zu diesem Thema gebe, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert heute in Berlin gegenüber der Presse. Deshalb würden in den kommenden Tagen Gespräche unter Beteiligung des Bundeskanzleramts geführt - mit dem Ziel, eine gemeinsame Linie zu finden. Am gestrigen Donnerstag hatte sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks gegen eine Zulassung des Pflanzenschutzmittelwirkstoffs Glyphosat ausgesprochen. Das hat Bundesagrarminister Schmidt gestern sehr verärgert. Man sei einer Meinung gewesen, dass Deutschland in Brüssel in der kommenden Woche einer Zulassung von neun Jahren zustimmt. Nun hat Hendricks gestern ihre Zustimmung verweigert. Damit müsste Deutschland sich der Stimme enthalten.

Die EU-Zulassung für das Herbizid endet am 30. Juni, kann aber vorläufig um ein weiters halbes Jahr verlängert werden. (da)
stats