Mecklenburg-Vorpommern

Milchbauern und Schweinehalter geben auf

Für einen „konstruktiven Dialog“ mit Russland hat sich Till Backhaus (SPD), Agrarminister in Mecklenburg-Vorpommern, auf dem VR-Landwirtschaftstag am Mittwoch in Linstow ausgesprochen. Die Beziehungen zu Russland seien von strategisch wichtiger Bedeutung für die Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern, so Backhaus.

Die Landwirte in dem ostdeutschen Bundesland bekämen die Folgen des seit Sommer 2014 bestehenden Importembargos zu spüren. Im Jahr 2015 habe Mecklenburg-Vorpommern 25 Prozent seines Schweinebestands verloren und 55 Milchviehbetriebe hätten aufgegeben, so Backhaus weiter. Milcherzeuger in Mecklenburg-Vorpommern bekämen derzeit etwa 25 ct/kg Milch, im Jahr 2014, das allerdings außergewöhnlich preisstark war, waren es noch 37,5 ct/kg. Für das Kilo Schweinefleisch bekämen Landwirte in den neuen Bundesländern aktuell rund 1,28 €/kg, 2014 waren es noch im Schnitt 1,35 €/kg. (az)
stats