Auftakt IGW

Milchkrise bleibt Dauerthema


Stellvertretend für die Agrarminister aus den Bundesländern treffen sich ab Mittwoch ihre Stellvertreter zu ersten Sitzung der Agrarministerkonferenz (AMK) im neuen Jahr. Vor der Eröffnung der Internationalen Grünen Woche (IGW) kommen sie zu einem Meinungsaustausch zusammen. Dabei wird Hessen seine Ergebnisse zu den Milchgesprächen vorstellen. Eine Lösung der Milchkrise steht immer noch aus. Agrarminister Till Backhaus (SPD) wird als neuer AMK-Vorsitzender die Gespräche mit allen Beteiligten fortführen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Gespräche wird die Neugestaltung der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK). In einigen Wochen will Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) hierzu seine Pläne vorstellen und die GAK um einige Maßnahmen im Förderkatalog wie Hochwasserschutz, Integration von Migranten und Breitbandausbau ergänzen. Auf der Tagesordnung stehen insgesamt 31 Punkte. Dabei geht es auch um die Klimakonferenz 2015 in Paris und die sich daraus ergebenden Herausforderungen an die Land- und Forstwirtschaft, um Fragen des Veterinärwesens als auch der Agrarsozialpolitik.

Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe bereitet die Zwischenbilanz zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) vor. Die "Weiterentwicklung der GAP) wird in diesem Jahr ein zentrales Thema sein. EU-Agrarkommissar Phil Hogan hat signalisiert, einige Vereinfachungen beim Greening im Jahr 2017 durchzuführen. (da)
stats