Förderprogramm

Modelle für die Digitalisierung gesucht

Mit bis zu 200.000 € pro Projekt will das Bundeslandwirtschaftsministerium innovative Ideen für digitale Anwendungen im ländlichen Raum fördern. Dabei stünden nichtlandwirtschaftlich ausgerichtete Vorhaben und Aktivitäten im Fokus, teilt das Ministerium mit. Gefördert würden Modell- und Demonstrationsvorhaben die zur dauerhaften Lösung von Problemen im ländlichen Raum beitragen. Das Ministerium sucht nun Interessenten für derartiger Projekte mit Modellchrarkter. 

Im Zentrum stehen sollen innovative Einzelprojekte auf örtlicher Ebene, welche die Chancen einer intelligenten Nutzung und Vernetzung von Informations- und Kommunikationstechniken bieten. Dabei gehe es um die Erprobung digitaler Werkzeuge in den Themenfeldern Nahversorgung, Mobilität, Bildung und Lernen, Telemedizin oder die flexible, ortsunabhängige Gestaltung von Arbeit, so das BMEL. Nach Aussage von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt werde die optimale Nutzung der Digitalisierung ein entscheidender Faktor im Wettbewerrb ländlicher Regionen um Unternehmen und Einwohner sein. Anträge sind zu richten an die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in Bonn. (jst)
stats