Stütze

Moskau zahlt Sonderbeihilfe an Tierhalter


Nutztierhalter im Land sollen zusätzliche Beihilfen in Höhe von 15 Mrd. Rbl (rund 366 Mio. €) erhalten, kündigte Regierungschef Dmitri Medwedew diese Woche in Anschluss an eine Videokonferenz zur Lage der Veredelungsbetriebe an.

Er begründete die Sonderbeihilfen für Tierhalter mit der Notwendigkeit, die deutliche Verteuerung der Futtermittel auszugleichen, berichtet Agra-Europe weiter. Angesichts der geringen Ernte 2012 seien die Futtermittelpreise binnen eines Jahres um ein Drittel und mehr gestiegen. Gleichzeitig seien aber die Preise für tierische Erzeugnisse infolge eines höheren Importdrucks um bis zu 30 Prozent gesunken. Der Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation WTO hat nach Einschätzung Medwedews den Druck durch eingeführte Agrarerzeugnisse verstärkt.

Der Regierungschef betonte, dass die Steigerung des Bruttoinlandprodukts erheblich vom Zustand des Agrarsektors abhänge. Er warnte davor, dass die in den vergangenen Jahren erzielten Fortschritte in der Landwirtschaft durch die WTO-Mitgliedschaft untergraben würden. Medwedew versprach die Bereitstellung weiterer Hilfsgelder für die Landwirtschaft in Höhe von 27 Mrd. Rbl (659 Mio. €) im Verlauf des Jahres. (pio)
stats