Biomarkt

Musterregionen in Baden-Württemberg

Mit einem Anteil von 10,6 Prozent an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche von 151.000 ha besitze das Bundesland einen relativ hohen Anteil an ökologisch bewirtschafteten Flächen, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Auch steige die Nachfrage nach Biolebensmitteln aus der Region weiter an, äußert der zuständige Minister Peter Hauk.

Um weitere Marktanteile zu erschließen würden gute auf die Region ausgerichtete Konzepte für den weiteren Ausbau des ökologischen Anbaus benötigt, so Hauk. Dazu beitragen sollen  sogenannte "Bio-Musterregionen". Für diese starte das Land nun ein Ausschreibungsverfahren, an welchem sich interessierte Regionen beteiligen könnten. Dabei gehe es um die Stärkung des ökologischen Landbaus in der Produktion sowie in der daran anschließenden Verarbeitung und Vermarktung. 

Beginnend am 1. August bis Ende November 2017 könnten sich interessierte Regionen mit ihren Regionalkonzepten bewerben. Nach Bewertung der Konzepte könnten vier aus Mittels des Landes mitfinanzierte Bio-Musterregionen zum Beginn des neuen Jahres ihre Arbeit aufnehmen. Die ausgewählten Regionen in jeweils einem der vier Regierungsbezirke würden vorbehaltlich der Zustimmung der EU und der Haushaltsmittel benannt, so das Ministerium. Sie könnten dann ab 2018 ihr Regionalmanagement aufbauen. Dafür stellt das Land einen Kostenzuschuss von 75 Prozent für eine Personalstelle sowie Sachkosten des Regionalmanagements für einen Zeitraum von mindestens drei Jahren in Aussicht. (jst)
stats