Direktzahlungen

Neue Fristen in 15 EU-Mitgliedstaaten


Die EU-Mitgliedstaaten votierten im Verwaltungsausschuss einstimmig für den Vorschlag der EU-Kommission. Danach darf die Antragsfrist der Landwirte für die Direktzahlungen vom 15. Mai auf spätestens 15. Juni verschoben werden.

Frankreich, Kroatien, Spanien, Österreich, Polen, Griechenland, das Vereinigte Königreich, Rumänien, Bulgarien, die Niederlande, Malta, Italien, Irland, Tschechien und der wallonische Teil von Belgien wollen davon Gebrauch machen.

Deutschland verzichtet darauf. Eine Verschiebung würde den geplante Zeitraum für die Kontrollen während der Wachstumsperiode gründlich durcheinanderbringen. (Mö)
stats