Antibiotika

Neue Gesetze sind überflüssig


Zur Eröffnung einer Expertendiskussion im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Fraktion betonte Nüßlein, dass aus seiner Sicht ein gesetzgeberischer Aktionismus in Deutschland ungeeignet sei, die objektiv vorhandenen Probleme im Umgang mit Antibiotika zu lösen. Die bestehende Gesetze müssen nur umgesetzt werden, so Nüßlein. Viele wichtiger sei der sorgfältige und bewusste Umgang mit Antibiotika, sowohl in der Tierhaltung aber auch genauso in der Humanmedizin.


Die Bedrohung durch Antibiotika existiere weltweit, folglich müsse die Problematik auch international bearbeitet werden. Das kürzlich stattgefundene Treffen der G7-Länder habe sich erfreulicherweise diesem Thema gewidmet, so Nüßlein. In anderen  Regionen der Welt seien die Resistenzraten  erheblich höher, betonte er. Auch würden Resistenzen in erheblichem Ausmaß durch aus diesen Regionen zurückkehrende Personen nach Deutschland "importiert". 


Ziel der Politik müssen es sein, den Einsatz von Antibiotika auf dasnotwendige Maß zu reduzieren. Dieses Bestreben können nur interdiszipliänr erfolgen. Einseiteige Schuldzuweisungen an die Tierhaltung oder Humanmedizin seien absolut ungeeignet um Erfolge zu erzielen. (jst)
stats