BVVG

Neue Organisationsstruktur ab 2016


Ab dem 1. Januar 2016 wird die Privatisierung ehemals volkseigener land- und forstwirtschaftlicher Flächen in  den ostdeutschen Bundesländern neu organisisert. In Mecklenburg-Vorpommern werden die Aufgaben von der BVVG Landesniederlassung in Schwerin wahrgenommen, in Brandenburg und Berlin wird sie die Landesniederlassung in Berlin übernehmen und in Sachsen-Anhalt die Landesniederlassung in Magdeburg. Die beiden Länder Thüringen und Sachsen betreut künftig die Landesniederlassung in Dresden. Geschlossen werden im Zuge der Neuorganisation zum 31. Dezember 2015 die Niederlassungen in Neubrandenburg, Cottbus, Halle und die Niederlassung in Erfurt. 

Die BVVG hat in Mecklenburg-Vorpommern noch rund 58.000 ha land- und forstwirtschaftliche Flächen zu privatisieren, in Brandenburg/Berlin noch etwa 51.000 ha und in Sachsen-Anhalt noch rund 39.000 ha. In Sachsen und Thüringen sind es rund 20.000 ha frei verkäufliche Flächen. (da)
stats