Für die Herbizid-Wirkstoffe Pendimethalin und Prosulforcarb gelten neue Anwendungsbestimmungen. Erlassen wurden sie bereits für die laufende Saison vom Bundesamt für Verbraucherschutz- und Lebensmittelsicherheit, heißt es in einer Antwort des Deutschen Bundestages (18/9228) auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke (18/9019).

Hintergrund der Anfrage waren Berichte über die Verbreitung derartiger Wirkstoffe über das eigentliche Zielgebiet hinaus. Die neuen Bestimmungen bezögen sich beispielsweise auf den Einsatz abdriftmindernder Pflanzenschutzgeräte, die Einhaltung einer maximalen Fahrgeschwindigkeit sowie die Beachtung einer maximalen Windgeschwindigkeit bei der Ausbringung der Pflanzenschutzmittel. Zusätzlich fordere das BVL für die Zukunft ein flächenbezogenes Monitoring, um weitere Informationen zum Potenzial der Verfrachtungen der beiden Wirkstoffe zu erhalten. 

Der Deutsche Bauernverband (DBV) mahnt zur sorgfältigen Beachtung der neuen Vorgaben. Wie ein Sprecher des DBV gegenüber agrarzeitung.de erklärte, bestehe in der Praxis ein hohes Bewusstsein für die sachgerechte Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Daher müsse auch neuen Erkenntnissen und Anwendungsbestimmungen Rechnung getragen werden. (jst)



 
stats