DBV-Vorstand (von links): Werner Hilse, Werner Schwarz, Joachim Rukwied, Walter Heidl, Wolfgang Vogel
-- , Foto: DBV
DBV-Vorstand (von links): Werner Hilse, Werner Schwarz, Joachim Rukwied, Walter Heidl, Wolfgang Vogel

Bei den Wahlen zum Vorstand des DBV anlässlich des Deutschen Bauerntages heute in Hannover sind Überraschungen ausgeblieben. Nachdem zunächst der bisherige Präsident Joachim Rukwied mit einer Zustimmung von 88,76 Prozent in seinem Amt bestätigt worden war, stellten sich vier Kandidaten zur Wahl für die Ämter des Vizepräsidenten.

Mit einer Zustimmung von 95,71 Prozent wurde der Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein, Werner Schwarz (56), in seinem Amt bestätigt. Mit einer Zustimmung von 92,75 Prozent der abgegebenen Delegiertenstimmen bestätigt wurde auch Walter Heidl (56) vom Bayerischen Bauernverband. Auch Werner Hilse (64), Präsident des Niedersächsischen Landvolk, wird mit einer Zustimmung von 83,6 Prozent dem Gremium wieder angehören. Neu als Vizepräsident gewählt wurde der Präsident des Bauernverbandes Sachsen, Wolfgang Vogel (64), mit einer Zustimmungsquote von 75,5 Prozent.

Emotionale Abschiedsrede

Vogel folgt dem nach mehr als 10 Jahre als Vizepräsident ausgeschiedenen Präsidenten des Bauernverbandes Brandenburg, Udol Folgart (60), der für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand. In einer sehr emotionalen Rede hatte sich Folgart bei den Delegierten für die in vielerlei Hinsicht fruchtbare und anregende Zeit im DBV  bedankt. Wer ihm in seiner Funktion als "Milchpräsident" im DBV nachfolgen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. (jst)
stats