Milcherzeuger

Ostendorff fürchtet Strukturbruch


Ein Jahr nach dem Ende der Milchquote stelle sich die Situation in der Landwirtschaft als ein "Trümmerfeld Schmidt'scher Agrarpolitik dar", so Ostendorff in einer Stellungnahme. Offenbar sei der Zusammenbruch politisch gewollt. Dem Bundeslandwirtschaftsminister wirft er andauernde Tatenlosigkeit vor. Über Jahre hinweg hätten die Unionsparteien und der Bauernverband "das Märchen vom Weltmarkt erzählt und den Bauern zu mehr Wachstum geraten", heißt es weiter.

In Folge des Preisverfalls am Milchmarkt hätten im vergangenen Jahr bereits mehr als 3.200 Milchviehbetriebe aufgegeben, darunter auch viele der sogenannten Wachstumsbetriebe. Ein Strukturbruch in der Milcherzeugung in Deutschland sei zu erwarten, wenn Minister Schmidt sich nach wie vor weigere Konsequenzen zu ziehen und die notwendigen Schritte einzuleiten, so Ostendorff. (jst)
stats